Altersbegrenzung in meinen Seminaren

Ich werde von Frauen immer wieder gefragt oder angeprangert, warum es in meinen Seminaren eine Altersbegrenzung gibt. Immer wieder habe ich Ausnahmen gemacht, was ich im Nachhinein oft bereut habe.  Heute realisierte ich, dass das wirklich keinen Sinn mehr macht und hatte das Bedürfnis folgende Zeilen zu schreiben.

Wie ich immer wieder betone, handelt es sich hier um weibliche Befreiungsarbeit, die im Einklang mit den spirituellen Gesetzen geschehen muss. Diese kann nicht einfach auf bestehenden Persönlichkeitsstrukturen aufgepfropft werden. Die Persönlichkeit mit ihren Mustern muss erst als solche erkannt werden, damit die spirituellen Prozesse ausserhalb dieser richtig eingeleitet werden können. Und das muss eine Frau wirklich wollen.

Das ist das Problem. Frauen in einem gewissen Alter haben schon viele Erfahrungen gemacht und auch schon viel in die Entwicklung und Festigung ihrer Persönlichkeit investiert, sodass sie sich mit dieser identifizieren und nicht bereit sind, alles was sie jemals gelernt haben wirklich in Frage zu stellen. Sie wissen bereits und meist auch schon besser!!

Frauen, die bereits über eine längere Zeit einen spirituellen Weg verfolgen und richtig in die Meditation eingeführt wurden, die können sich dieser grossen Herausforderung der weiblichen Heilung stellen, weil sie bereits auf die Spiele des Egos sensibilisiert wurden. Und die können das auch ohne meine Hilfe tun, die Infos dazu sind ja alle in meinen Büchern zu finden. Ihr müsst es einfach wollen, die Zeit dafür nehmen und dranbleiben.

Ich bin nun auch schon in einem gewissen Alter und muss meine Prioritäten setzen. Ich möchte meine Energie dafür einsetzen Frauen zu unterstützen, die offen und mutig sind für ihre weibliche Befreiung mit Herzblut einzusetzen. Das kann ich nur in einem begrenzten Rahmen tun. Für die Frauen, die mich schon länger kennen, ihr wisst ja, dass es nie mein Ziel war, möglichst viele Frauen in meine Seminare zu locken. Das war schon immer so und ist heute noch genauso.

Frauen zu begleiten, die lediglich etwas an der Weiblichkeit nippen möchten, um ihre Beziehungen und ihren Beruf etwas aufzupeppen, um dann einfach so weiter zu machen wie bisher, sorry das ist einfach nicht mein Ding und auch nicht meine Aufgabe.

Es gibt ja massenweise Lehrerinnen und Therapeutinnen, die das liebend gerne tun.

Ich möchte weiterhin für meine unkonventionellen Visionen und Werte einstehen und wahrhaftige Sucherinnen begleiten, die verrückt und mutig genug sind, sich auf was Neues und Unbekanntes einzulassen.

In meinem Buch “ Weibliches Manifest“ findest du hilfreiche Infos im Zusammenhang mit den unterschiedlichen Lebensphasen der Frau. Jede Lebensphase hat andere Schwerpunkt in ihrer Entwicklung. Ich finde es halt sehr wichtig diese zu beachten. Wir tun Frauen keinen Gefallen, wenn wir diese ignorieren. Da ich halt die Einzige bin, die so was sagt und schreibt, werde ich immer wieder angeprangert und kritisiert. Das ist für mich kein Grund, diese Dinge nicht auszusprechen.

Es gibt bestimmt auch andere Lehrerinnen, die das merken, oft sind sie halt froh, um jede Frau, die in ihre Seminare kommt, da muss halt die Wahrhaftigkeit hinten anstehen.

Bleib dran – es lohnt sich

Maitreyi

Für Frauen, die jetzt über 40 sind, aber schon früher mit mir gearbeitet haben ist das natürlich eine ganz andere Sache. Heute reist z.B. grad eine Frau zum Osterseminar an, die ist bald 70. Die kommt schon seit Jahren in die Seminare und war vorher schon jahrelang Schülerin von Osho. Sie hat ein grosses befreites Herz und wir haben immer grossen Spass, wenn sie mit dabei ist.