Die Reise in die Unendlichkeit

Hallo Ihr Lieben,

„Die Frage ist nicht, ob es ein Leben nach dem Tod gibt. Die Frage ist, ob Du vor dem Tod lebendig bist“.                        Osho

Wie ich immer wieder schreibe, ist die Weibliche Heilarbeit, die ich entwickelte und die ich in meinen Büchern beschreibe, aus meinem persönlichen spirituellen Befreiungsweg heraus entstanden.

Im Alter von 21 Lebensjahr wurde ich durch Osho eine Sannyasin und habe sehr viele Jahre in seiner Gegenwart verbracht. Ich habe Osho jedoch nie als Aushängeschild meiner Arbeit benutzt, sondern lediglich meine persönlichen Erfahrungen, Einsichten und Entdeckungen geteilt, die ich durch meine spirituelle Suche, als eine spirituelle Sucherin gemacht habe.

Ich hatte das Glück, als sehr junge Frau Osho zu treffen und jahrelang mit ihm zu meditieren. Durch ihn wurde ich inspiriert, mich auf den spirituellen Befreiungsweg zu machen und dran zu bleiben. Inzwischen sind das schon 42 Jahre.

Diese Ausrichtung ist für mich so natürlich, dass es für mich nicht nötig war darüber zu schreiben, um diese ständig wieder zu betonen. Diese innere Sehnsucht, mich zu erforschen und nach der höchsten Wahrheit auszurichten und gegen die kollektiven Ströme durchzusetzen ist für mich eine Selbstverständlichkeit, für die ich mich noch heute mit Haut und Haaren dafür einsetze.

Da ich neben meinen spirituellen Erfahrungen auch im professionellen Bereich für die weibliche Heilarbeit sehr gut aufgestellt bin, haben sich die meisten Frauen auf mein professionelles „Know How“ gestürzt und ignoriert, dass es die Kombination meiner spirituellen Suche und meiner professionellen Arbeit war, die die weiblichen Schätze hervorbrachten. Obwohl ich das immer wieder schrieb.

Deshalb habe ich mich entschlossen künftig meine Arbeit auch öffentlich mit Osho zu verbinden. Denn ohne die weibliche Heilarbeit mit der spirituellen Befreiungsarbeit zu verbinden, bleiben Frauen die Tore in eine neue Dimension der Weiblichkeit verschlossen.

Diese Weibliche Mysterien Arbeit richtet sich an spirituelle Rebellinnen, die den Mut haben neue Wege zu gehen und sich aus alten Gewohnheiten und Abhängigkeiten zu befreien.

Das ist meine Aufgabe und dazu bin ich bestimmt. Um diese Arbeit machen zu können wurde ich jahrzehntelang gut vorbereitet und intensiv geschult.  Der Zeitpunkt ist gekommen, wo ich mich auf die Mysterien Arbeit konzentrieren werde und auch die weibliche Schätze ausschliesslich in diesem Kontext weitergeben werde. So war das schon immer gemeint und so soll es auch sein.

Wir leben nach wie vor im Kali Yuga, dem Zeitalter der grossen Täuschung, wo Menschen überwiegend eigennützige,  scheinheilige Ziele verfolgen, andere blenden uns sich blenden lassen. Im Moment ist der wichtigste Teil der weiblichen Heilarbeit, die weiblichen Schätze gut zu beschützen und ein paar geeignet Frauen in die weibliche Mysterien Arbeit einzuweihen und dafür zu sorgen, dass sie eine gute fundierte Mysterien Schulung erhalten, die ihnen eine tiefgreifende Befreiung ermöglich. Die Weiblichen Mysterien sollen diese verwirrende und scheinheilige Zeit überstehen und die kommenden  Generationen in eine neue befreite Weiblichkeit führen. Das ist noch ein langer Weg.

Drum bleiben wir dran und sind dabei neue Weg zu kreieren, um Frauen, die sich an diesem grossen weiblichen Projekt mit Herzblut beteiligen möchten, optimal zu schulen und zu unterstützen.

herzlichst

Maitreyi