Dir grosse Überraschung

Es kam alles anders!!!
Gestern habe ich von Randomhouse die Belegexemplare der neusten Auflage des „Tao der Frau“ bekommen. Dass dieses Buch seit 23 Jahren, so viele Verlagsfusionen und Verkäufe überstanden hat und immer noch lebt – ist einfach unglaublich.

Damals als das Buch erschien, war mir das so peinlich. Geplant war, dass ich das Buch mit der Hilfe eines Co-Autors verfasse. Nachdem wir zwei Kapitel geschrieben hatten, zerbrach unsere Zusammenarbeit abrupt. Der Co-Autor war der Meinung, dass ich zu unlogisch sei und man so keine Bücher schreiben könne. Er wünschte sich, dass ich mich während unserer Arbeit einfach willig und dekorativ im Lehnstuhl räkle und die Klappe halte. Als blauäugige, junge Blondine, die zudem noch Sexualität als ihr Spezialgebiet hat, schätzte er mich da etwas falsch ein.

Tja das Leben ist halt nicht immer ein Wunschkonzert. Ich wollte den Inhalt des Buches selbst bestimmen und das passte nicht in sein Konzept. Er meinte, er habe ja schon für so viele Frauen erfolgreich Bücher geschrieben und ich hätte noch nie ein Buch geschrieben.

Erfahrung hin oder her, ich war der Ansicht, dass wenn ich schon ein Buch schreibe, ich auch die Gelegenheit nutzen möchte, das zu sagen was ich zu sagen habe. Sonst müsse ich ja kein Buch schreiben. Dieses seichte, nichtsagende, scheinheilige Gefasel, in dem zu-viele esoterische Bücher geschrieben sind, so was unter meinem Namen zu veröffentlichen!!!!! Das kam für mich überhaupt nicht in Frage. Lieber kein Buch als so eins.

Um den Abgabetermin einzuhalten, die Anzahlung hatten wir bereits erhalten und auch bereits schon ausgegeben, borgte ich mir also einen Computer. Der Co-Autor teilte dem Verlag inzwischen schriftlich mit, er wolle mit dem Buch nichts zu tun haben.

Ich setzte mich hin und begann, wie besessen, im 1 bis 2 Fingersystem zu tippen. Ich wollte dem Verlag einfach „etwas“ termingerecht abgeben. Ich erwartete, dass der Verlag das Manuskript ablehnen würde und mein Plan B war, das Buch zusammen mit einer befreundeten Journalistin in aller Ruhe neu zu schreiben.

Als mir der Verlag dann mitteilte, dass sie mein Buch sehr gut fänden und sie es auch so drucken würden, war ich geschockt. Als ich die ersten Belegexemplare in der Hand hielt, hoffte ich, dass keiner das Buch sehen würde. Es war mir so peinlich. Doch es kam ganz anders.

Innerhalb von 4 Wochen war es ausverkauft und wurde wieder und wieder nachgedruckt bis zum heutigen Tag. Ich weiß gar nicht mehr wieviele Auflagen es inzwischen sind. Ich brauchte etwa 5 Jahre, bis ich den Mut fand, das Buch erstmals selbst zu lesen.

Mein Herr Co-Autor wollte dann plötzlich doch nicht mehr aus dem Vertrag aussteigen und kassierte jahrelang fröhlich mehr als die Hälfte des Honorars ein, bis ich mich vor 7 Jahren von ihm freikaufte.

Tja ihr Lieben, so kommt alles immer anders als man denkt. Das Buch hat seinen eigenen Weg gefunden und ich freue mich, dass es immer wieder neue Frauen begleitet und auch dich auf deinem Weg inspiriert.

Liebe Grüsse
Maitreyi