Das Energy Ei – Venus Ei – Jade Ei – Yoni Ei – Vaginal Ei 

Das Energy Ei

Venus Ei – Jade Ei – Yoni Ei – Vaginal Ei – Energie Ei

Es ist eine Freude zu sehen, mit welch großer Begeisterung und Elan sich Frauen gegenseitig anspornen, sich mit ihrer Weiblichkeit zu befassen.

Die Heilung und Befreiung der Weiblichkeit ist ein noch junges Thema und wir stehen damit noch sehr am Anfang. So lange wurden Frauen unterdrückt und in männliche Muster gelenkt, dass wir uns die Zeit nehmen sollten, etwas tiefer über unsere gut gemeinten weiblichen Aktionen zu reflektieren, um die Eigenheiten des Weiblichen zu erforschen, um aus einem tieferen Verständnis heraus zu handeln.

Vor lauter Begeisterung machen viele Frauen einfach mit, ohne gross über die Eigenheiten der weiblichen Heilung und Befreiung zu reflektieren. Weil wir uns erst am Anfang eines sehr großen und wichtigen globalen Projekts befinden, ist es notwendig und unsere „heilenden Aktionen“ sorgfältig prüfen und sich auch das, für eine tiefgreifende weibliche Heilung benötigte Hintergrundwissen anzueignen.

Im Moment ist es noch so, dass unwissentlich weibliche Unwahrheiten und Methoden verbreiten werden, die die weibliche Heilung nicht unterstützen, im Gegenteil diese verhindern und blockieren.  

Das Energie Ei genießt immer größere Popularität, und was in dieses kleine Steinchen, für heilsame Wunderwirkungen hineinprojiziert werden ist sehr naiv und dumm. Deshalb möchte ich dieses wichtige Thema wieder einmal aufgreifen und ein paar Infos mit euch zu teilen.

Das Energie Ei wurde im alten China, von unzähligen Konkubinen des Kaisers, zur Stärkung des Unterleibs und der Sexualorgane verwendet, ursprünglich um dem Kaiser mehr Freude bereiten zu können. Die Konkubinen sollen sogar Eier aus purem Gold benutzt haben. Mantak Chia ein Tao-Meister der heutigen Zeit, hat diese alte Tradition wieder aufgegriffen und Frauen dazu ermutigt, ihren Unterleib mit diversen Eier Übungen zu stärken.

Auch ich wurde vor bald 30 Jahren von Mantak Chia dazu inspiriert, mit dem Jade Ei zu experimentieren. Da ich mich damals sehr intensiv mit der weiblichen Heilung befasste, ist mir im Umgang mit den Eier Übungen jedoch einiges aufgefallen, das für mich nicht förderlich Einklang für die weibliche Heilung stand. Da vom Meister empfohlen, wurden die Energie Eier von seinen Schülerinnen/Lehrerinnen mit Begeisterung an Frauen verkauft, als Heilmittel für Frauenkrankheiten, wie zum Beispiel: Menstruationsbeschwerden, Myome, Zysten, Krebs, Lustlosigkeit, Depressionen, usw. Nicht selten haben sich Frauen an mich gewandt, weil sich ihre Symptome durch die Eierübung verstärkten.

Das Energie Ei, als Allerheilmittel für alle Frauenkrankheiten zu propagieren ist natürlich eine sehr undifferenzierte und auch gefährliche Vorgehensweise, da Frauenkrankheiten und weibliche Probleme immer durch unterschiedliche Ursachen entstehen und die müssen auf dem Weg der Heilung berücksichtigt werden.

Menstruationsbeschwerden beispielsweise sind nicht gleich Menstruationsbeschwerden. Die Sprache des weiblichen Blutes zu verstehen ist der Voraussetzung die unterschiedlichen Formen von Menstruationsbeschwerden zu heilen. Ein Ei ist niemals ein Ersatz für Unwissenheit.

Damals führte ich als medizinische Sexologin eine Praxis für ganzheitliche Sexualberatung und wurde von vielen Menschen aufgesucht, die sich zwar mit fernöstlichen Sexualpraktiken und Energiearbeit befassten, ihre persönlichen Probleme jedoch nicht wirklich lösen konnten.

Ich hatte mich oft mit Mantak Chia über die Auswirkung von Energiearbeit auf den weiblichen Körper unterhalten. Er war über meine kritische Auseinandersetzung und meine Entdeckungen immer sehr erfreut. Besonders auch deswegen, weil alle anderen Frauen seine Übungen kritiklos ausübten, ohne zu merken, was diese in ihrem weiblichen Körper bewirkten. Er sagte immer, er sei halt ein Mann und schätze es sehr, dass ich ihm berichtete wie sich das aus der weiblichen Perspektive anfühlte und unterstützte mich in meiner weiblichen Ausrichtung.

Ich merkte, dass es kaum Frauen gab, die über einen professionellen und spirituellen Hintergrund verfügten, die bewährten von Männern entwickelten Methoden, wie das taoistische Übungssystem oder auch Yoga in Frage zu stellen und ihre Wirksamkeit auf die weibliche Entwicklung zu prüfen. Da sich aber immer mehr Frauen für diese Bereiche interessierten, erachtete ich es als wichtig, meine Erfahrungen mit anderen Frauen zu teilen, damit sich unsere Bemühungen heilend und befreiend auf die Weiblichkeit auswirken würden.

Das hatte mich vor 24 Jahren bewogen „das Tao der Frau“ und „Die Wunder der weiblichen Sexualität“ zu schreiben. Ich wollte Frauen einen etwas differenzierteren Umgang zur Weiblichen Heilung eröffnen. In diesen Bücher hatte ich alle meine Erfahrungen zusammengefasst:  Jene, die ich als Frau auf meinem weiblichen Befreiungsweg machte, und jene aus meiner jahrelangen Arbeit in der Psychiatrie und meiner Praxis für ganzheitliche Sexualberatung, sowie die wichtigsten Erfahrungen, aus meiner Gruppenarbeit, in der ich mich damals überwiegend mit den Themen Sexualität und Spiritualität befasste.

Ich finde es wichtig, dass Frauen fundamentales Hintergrundwissen bekommen, welches sie für den Weg in eine neue Weiblichkeit benötigen.

Im Umgang mit dem Energie Ei ist es wichtig die Kontraindikationen und auch Nebenwirkungen gut zu kennen. Es ist auch wichtig, sich mit den unterschiedlichen Frauenproblemen etwas tiefer zu befassen, damit wir ein tieferes Verständnis darüber erhalten, was da im Speziellen geheilt werden will. Das alles gehört zur Kunst der weiblichen Selbstheilung, die erstmals gut verstanden und dann Schritt für Schritt gelernt werden will.

Die Arbeit mit dem Energie Ei sollte deshalb gezielt in einem weiblichen Heilungsprozess eingebettet sein, damit es auch die erwünschte heilende Wirkung erzielt. Dazu sollten Frauen, die mit Frauen arbeiten halt schon über einen professionellen Hintergrund verfügen und mit gesundheitlichen und sexuellen Probleme der Frau vertraut sein.

Auszug aus meinem Buch „ Die Wunder der weiblichen Sexualität“

Heute werden die Energie Eier überwiegend aus Mineralien hergestellt.Das Energie Ei ist der Länge nach durchbohrt, eine Nylonschnur oder Zahnseide ist durch das Loch gezogen, so kann das in die Vagina eingeführte Ei leicht wieder entfernt werden. Im Anhang des Buches findest du die Bezugsadresse.

Als Vorbereitung solltest du dein Ei mitsamt der Schnur vor dem ersten Gebrauch mindestens fünfzehn Minuten lang kochen. Das Ei sollte dabei nicht im Wasser hüpfen, sonst springt es. Ob du das Ei danach jedes Mal auskochen willst oder nur gelegentlich, hängt von deiner persönlichen Empfindlichkeit ab. Eine Kursteilnehmerin erklärte das einmal den anderen Frauen so: „Ihr kocht ja einen Penis auch nicht jedes Mal ab oder desinfiziert ihn, bevor ihr ihn reinlässt.“

Ich habe den Namen Energy-Ei kreiert, um darauf aufmerksam zu machen, dass das Ei eine energetisierende Wirkung hat. (Im Kapitel zur weiblichen Energiearbeit wirst du erfahren, worauf frau im Umgang mit Energie achten muss, um ungünstige Nebenwirkungen zu vermeiden.) Die Eierübung hat jedoch nicht nur eine belebende und durchblutende Wirkung auf den Unterleib, sondern sie kann auch der zunehmend verbreiteten Harninkontinenz und Organsenkung entgegenwirken. Aber auch da gilt: wenn es um Deine weibliche Heilung geht, solltest du wissen warum du was tust.

Zum Ausprobieren

Energy-Ei

  • Nimm die die Position der Reiterin ein.
  • Nachdem du dich ausgerichtet und zentriert hast, öffne dein Herz und beginn mit der Brustmassage: Leg beide Hände auf deine Brüste und füll sie mit dem inneren Lächeln auf. Massiere deine Brüste langsam und tief, bis du merkst, dass sich die innere Verbindung zu deinen Geschlechtsorganen aufgebaut hat und diese durch die Brustmassage belebt werden.
  • Mit der Ausatmung lass die Energie aus den Brüsten in deine Geschlechtsorgane fließen, bis sich deine Scheide wie eine Blüte sinnlich öffnet. Unterstütze das mit dem inneren Lächeln und einer sanften Massage.
  • Wenn du dich bereit fühlst, setz dich in die Hocke und führe das Ei ein. Wenn es sich nicht lustvoll und richtig anfühlt, dann lass es bitte bleiben. Es ist sehr respektlos, dem Körper mit dem Verstand etwas aufzuzwingen, was gegen deine Gefühle ist. Auch hier gilt: Wenn du es nicht fühlst, dann tu es nicht. Wenn es sich gut anfühlt, dann führe das Energy-Ei tief in deine Scheide ein.
  • Stell dich wieder aufrecht hin und versuche das Ei mit deiner Wahrnehmung zu lokalisieren. Dann versuch es mit deiner Ausatmung wieder hinauszuschieben. Lass am besten einen Slip an, damit das Ei nicht auf den Boden fällt.
  • Dann schieb das Ei mit den Finger wieder hinauf und halte es nun mit deinem Liebesmuskel fest. Bleib entspannt, Pobacken nicht anspannen.

Für Frauen, die geboren haben und geschnitten wurden, ist es schwierig, das Ei zu halten. Lass dich dadurch nicht stressen oder entmutigen, kümmere dich liebevoll um dich, massiere Vagina und Damm täglich mit einem nährenden natürlichen Öl, beispielsweise kaltgepresstem Oliven- oder Sesamöl. Lenk deine Aufmerksamkeit im Alltag immer wieder in deinen Unterleib und spiele ohne Ei regelmäßig mit den Muskeln, bis diese lebendiger werden.

  • Der nächste Schritt in der Übung: Drück mit der Ausatmung das Ei nach unten zum Scheidenausgang. Bevor es herausrutscht, saugst du es mit der Einatmung und der Kontraktion der Muskeln im Scheidenkanal wieder nach oben.
  • Nimm dir am Ende genügend Zeit, um die ausgelösten Energien und Emotionen in der Mitte zu integrieren, damit sie nicht frei und unkontrolliert irgendwo hinfliessen. Und verschließ auch deine unteren Tore wieder.

Wichtiger Hinweis: Mach diese Eierübung nur ganz sanft, es soll dabei keine Hitze im Körper entstehen. Für Frauen, die zu Nervosität und innere Unruhe neigen, ist es empfehlenswert, erst die weiblichen Anteile zu stärken und sich auf Entspannung und Zentrierung zu konzentrieren.

Auszug aus dem Buch „ Die Wunder der weiblichen Sexualität, Allinti Verlag

Mehr Texte und Bücher zu diesen wichtigen Themen findest Du auf  www.maitreyipiontek.com